Schach ist nicht das Leben, aber ...

es geht ganz schön viel Zeit drauf !

(Die Webseite ist fast ohne Werbung, diese ist nicht aufdringlich, nur ehrenamtlich erstellt)

Zu meiner letzten Veröffentlichung:

In der aktuellen Ausgabe der "Caissa1/2018 (http://caissa-journal.de) ist eine 2-seitige Rezension von Herbert Bastian (https://de.wikipedia.org/wiki/Herbert_Bastian)  zu meinem Werk "Damenschach in Ostdeutschland" erschienen.  

In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift "KARL" 1/21018, Seite 62 hat der verantwortliche Redakteur Harry Schaak hierzu ein Rezension veröffentlicht, wofür ich mich ausdrücklich bedanke. (http://karlonline.org/home.htm 

Die Vorzugsausgabe ist ausverkauft!

Bezug der letzten Exemplare meines Buches (Mängelexemplar) ohne Nummer und Signatur ist noch möglich über  Kontakt, siehe auch  Veröffentlichungen.    

Eine zweite erweiterte Auflage wird nur angestrebt, wenn genügend Vorbestellungen vorliegen.

Wo ist mein letztes signiertes Exemplar geblieben:  https://www.schachbund.de/news/quiz-zum-lasker-jahr-august-fragen.html

 

 

 

Eine unendliche Geschichte ...

 

 

 

 

 

 

 

 

Schauen Sie immer mal wieder rein, es gibt immer wieder Neuerungen und obiger Spruch verwirklicht sich.

Wer spielt Schach

Wer zum Fußball ist zu alt,
Wem's beim Schilauf ist zu kalt,
Wer zum Ringen ist zu schwach,
Der spielt Schach!

Wem der Skat macht keinen Spaß,
Wem das Baden ist zu naß,
Und wer Zeit hat - allgemach,
Der spielt Schach!

Wem die Schuhe sind zu groß,
Wem zum Smoking fehlt die Hos',
Daß er nicht zum Tanz kann, ach -,
Der spielt Schach !

Wer kein Geld hat fürs Theater
Oder hat moralisch Kater,
Wer mit seiner Frau hat Krach,
D e r   s p i e l t   S c h a c h !


A. Vogler, Bod Cannstotl (Süd-West Schach 2. Jahrgang Heft 3 März 1950)